Donnerstag, 7. Dezember 2017

[Rezensionsexemplar] Sopie Hénaff - Kommando Abstellgleis

Das Pariser Hauptkommissariat, 36 Quai des Orfèvres hat eine neue Leitung. Ihr Ziel heißt: die Aufklärungsraten und Statistiken polieren und alle lästigen, aufsässigen und arbeitsunwilligen Mitarbeiter loswerden. Deshalb ruft die Führungsriege eine neue Brigade ins Leben, in der alle Alkoholiker, Faulenzer, Schläger, Depressive und Polizisten, die sich für etwas anderes berufen fühlen - wie z.B. Eva Rozière, die Krimis schreibt, anstatt zu ermitteln -, zusammengefasst werden sollen. Die Leitung übergibt sie Anne Capestan, einer einst hoffnungsvollen jungen Polizistin, die wegen eines fatalen Fehlers vom Dienst suspendiert wurde. Was man von ihr erwartet: stillhalten. Anne hasst aber nichts mehr, als einfach zu gehorchen. Deshalb lässt sie nichts unversucht und baut mit ihrer Truppe der verkrachten Existenzen in einem schäbigen Büro bei miserabler technischer Ausstattung, ohne Waffen und Blaulicht ein Kommissariat der unkonventionellen Methoden auf und löst - zum Schrecken der neuen Chefs - auch noch alte Fälle, die die neue Führungsriege in gar keinem schönen Licht erscheinen lassen ...

Ich gebe zu, der Titel hat mich einfach dazu verleitet, beim bloggerportal direkt zuzuschlagen und mir ein Rezensionsexemplar zu sichern. Ich habe das Buch jetzt über mehrere Tage bei der Bahnfahrt gelesen und bin wirklich begeistert und halte Ausschau nach dem zweiten Band. Hénaff erzählt einen durchaus üblichen Krimi, einen Cold Case aus den Neunzigern, inklusive Rückblenden und einer Perspektive, die man als Leser erstmal gar nichtdamit in Verbindung bringt. Also alles wie gehabt. Aber sie schafft es, diese sehr bekannten Krimistücke anzureichern mit etwas, was man nicht so oft findet in den derzeitigen Bücherlisten: Originalität und Esprit.

Die Figuren sind interessante Charaktere, jeder für sich, die in der Kombination des Kommisariats aber wirkliches Leben entwicklen. Die Dialoge sind durchaus spritzig, auch wenn ich glaube, dass sie in der deutschen Übersetzung manchmal etwas zu bemüht wirken, und insgesamt ist das einfach ein runderhum Spaß machender Krimi ohne große Brutalität. Ein absoluter Tipp für euch :-)

[Rezensionsexemplar] Mitja Vachedin - Engel sprechen Russisch

Mitja hat schon drei Leben hinter sich. Er will endlich mal irgendwo ankommen. Doch das ist gar nicht so einfach, wenn das Scheitern in den Genen liegt: Die Babuschka schaffte es statt nach St. Petersburg nur bis zu einem Vorort an der Bahnstation »125 Kilometer«. Der Großvater, einst stolzer Seemann, verkauft nach dem Zerfall der Sowjetunion Pullover von der Motorhaube seines Ladas. Der Vater, ein bärenstarker Mann, greift nach dem Verlust seines Jobs immer öfter zur Flasche. Deutschland erscheint für Mitja und seine Mutter wie das gelobte Land - werden sie dort endlich Wurzeln schlagen können und ihr Glück finden?

Autobiographische Romane über Russlanddeutsche haben ja seit Wladimir Kaminer eine gewisse Tradition in Deutschland. Und ich gestehe, ich mag Kaminer nicht so wirklich, weshalb ich um dieses Genre immer einen leichten Bogen schlage. Als ich dann aber im bloggerportal dieses Buch entdeckt habe, klang der Klappentext irgendwie interessant, und ich habe es mir spontan bestellt. Und was soll ich sagen - ich habe endlich mal ein wirklich gutes Buch gelesen aus diesem Genre.

Mitja Vachedin lässt den augenzwinkernden Tonfall weg, de ich sonst damit assoziiere. Ja, sien Figuren sind skuril, und viele der Dinge, die ihnen geschehen, klingen erst einmal unglaublich oder zu absurd um wahr zu sein. Aber er konzentriert sich in alledem immer darauf, sein eigenes Gefühl des Zwischenstatus nicht als Basis zu verwenden, sich nicht selbst zur Witzfigur zu stilisieren, sondern tatsächlich diese Gespaltenheit des Daseins vor meine Augen zu führen. Und dadurch wirkt das ganze Buch viel autentischer, hilfloser aber auch bejahender als die vordergründige Witzigkeit eines Kaminer. Ich bin Vachedins Familie sehr gerne gefolgt und stehe mit ihm gemeinsam vor der Frage, wo man sich jetzt eignetlich einodernen würde - und das ist es doch, was gute Literatur erreichen soll, oder?

[Top Ten Thursday] Die besten Bücher für die Weihnachtszeit

Jede Woche wird eine neue Top Ten Liste zusammengestellt, die Infos und die Themen dazu findet ihr *hier*
Die Aufgabe für diese Woche heißt:

Zeige deine 10 liebsten Bücher für die Weihnachtszeit.



Habt ihr das auch, dass ihr bestimmte Bücher einfach nur zu bestimmten Zeiten lesen könnt, weil sie sich sonst irgendwie falsch anfühlen? Mir geht es tatsächlich bei einigen Bücher so, die ich hier im Regal stehen habe, und genau die stelle ich jetzt etwas näher vor.

1. David Sedaris - Holiday on Ice
Bildergebnis für david sedaris holidays on ice Sedaris geht bei mir immer, und dieses Buch ist schnell mal am 24. gelesen, bevor es zur Bescherung geht. Egal, ob es die Kritiken eines Kleinstadtjournalisten über die Krippenspiele der Kirchengemeinden sind, die sich zuspitzende Katastrophe mit einer unehelichen Tochter aus Vietnam oder Sedaris Erinnerungen an seine Zeit als Weihnachtself bei Macy's sind, hier wir geht es weniger heiter-besinnlich zu als vielmehr krass, komisch und immer mit einem Hang zum Wahnsinn.


2. Erich Kästner - Das fliegende Klassenzimmer
Bildergebnis für das fliegende klassenzimmer´"Der Nichtraucher hieß nicht etwa so, weil er nicht rauchte. Er rauchte sogar sehr viel." Dieser und so viele andere Sätze klingen bei mir immer noch nach. Kästners Internatsgeschichte hat für mich genau den richtige Weihnachtston und ich nehme das Buch sehr gerne zur Hand. Ich freue mich, wenn es irgendwann auch mal hier vorgelesen wird. So lange erlebe ich eben alleine die Abenteuer von Johnny, Martin, Matz und Uli mit.






3. Marko Leino - Wunder einer Winternacht
Bildergebnis für wunder einer winternachtEine Adventskalendergeschichte, eine wundervolle Geschichte, ein Buch, das ich einfach nur jedem ans Herz lege, der es bisher nicht gelesen hat. Man weint, man lacht und man fühlt sich geborgen.










4. O Henry - Das Geschenk der Weisen
Bildergebnis für das geschenk der weisenEin Dollar und siebenundachtzig Cent. Das ist alles, was Della hat, um ein Geschenk für ihren Mann Jim zu finden. Deshalb entschließt sie sich, ihre Haare an eine Perückenmacherin zu verkaufen und der Leser dieser Kurzgeschichte folgt dann der tragischen Geschichte zweier törichter junger Menschen, wie O Henry seine Protaginisten so nett nennt.
Bezaubernd finde ich auch, dass O Henry, schwerer Alkoholiker und chronisch im Verzug mit seinen Auftragswerken, diese Weihnachtsgeschichte nur zwei Stunden vor Drucklegung schrieb und veröffntlichte. Und es geschafft hat, mich regelmßig zum Weinen zu bringen, seit ich sie zum ersten Mal gehört habe.


5. Eowyn Ivey - Das Schneemädchen 
Bildergebnis für das schneemädchenDie Geschichte eines einsamen Ehepaares, das eines Winters ein Mädchen im Schnee findet. Ein bisschen mystisch, aber nicht zu sehr, wunderschön erzählt und so kalt, warm und wunderbar. Ich glaube, ich muss es wieder lesen :-)







6. J.R.R.Tolkien - Letters from Father Christmas
Bildergebnis für letters from father christmasDas jemand, der mal eben als Gute-Nacht-Geschichte Mittelerde erfindet, relativ kreativ sein wird, wenn es darum geht, den eigenen Kindern den Glauben an den Weihnachtsmann zu erhalten, kann man sich vorstellen. Jedes Jahr im Advent erhielten die Kinder von J.R.R.Tolkien einen Brief mit Erzählungen vom Nordpol und Illustrationen. Besorgt euch das Buch, es ist wunderschön, die Faksimiles sind herrlich und es lohnt sich als Anschaffung für Kinder und Enkel, um mit ihnen einen Samstag mit Kakao und Plätzchen auf der Couch zu verbringen.


7. C.S.Lewis - Die Chroniken von Narnia 
Bildergebnis für the chronicles of narniaUnd weiter geht es direkt mit dem alten Freund und Kollegen von Tolkien. Ich bin immer ein wenig ehrfürchtig, wenn ich durch Oxford laufe und mir vorstelle, dass die beiden hier gelebt und ihre Bücher diskutiert haben. Die Narnia-Chroniken als Gesamtwerk sind ein Winterbuch, nicht nur wegen des Winters in "Der König von Narina", sondern weil man diese Stille draußen braucht, um ganz eintauchen zu können.





8.  E.M.Foster - Wiedersehen in Howards End
Bildergebnis für wiedersehen in howards end buchEs mag erst einmal etwas verwirren. Das Buch spielt nicht im Winter, es hat nicht einmal einen Anschein von Weihnachten. Und trotzdem ist das für mich eines der Bücher, die ich nur im Winter lesen werde, weil es nichts für den Strand ist. Dieses Buch braucht einsame Abende, bei denen man sich ohne Ablenkung auf die Geschichte und die Figuren konzentrieren kann, die so irritierend sind in all ihren Marotten und Charakteren. 





9. Martha Grimes - Inspektor Jury (Serie)
Bildergebnis für inspektor jury reihenfolge bücherEs ist nicht nur das Titelbild von Band 1. Es ist einfach das gesamte Setting, das
so wunderbar skurril englische Personal dieser Serie, die es seit über 30 Jahren gibt und die in mir sofort das Bedürfnis wecken, mich mit einer Kanne Tee und einer Decke auf der Couch einzumummeln und abzutauchen für viele Stunden, während draußen der Schnee fällt.




 
10. Charles Dickens - Eine Weihnachtsgeschichte
Bildergebnis für eine weihnachtsgeschichte buch Es muss einfach sein. Die Geschichte von Ebenezer Scrooge. Von Marley, der so tot wie ein Sargnagel ist. Von Bob Cratchett und seiner Familie. Und vor allem vom Geist der Weihnacht. Dickens hat es geschafft, diesen Geist einzufangen und einen Roman zu schreiben, der besinnlich im besten Sinne des Wortes ist.







Ja, es sit ziemlich weihnachtlich geworden in der Liste. Ich bin wirklich gespannt auf die anderen Teilnehmer, denn hier geht es ja wirklch rein um das Gefühl, das sich beim Lesen eingestellt hat. Bücher, die für die Weihnachtszeit geeignet sind, die haben einfach dieses gewisse Etwas. Und genau während ich diese Zeilen hier tippe, schaut mich mein Freund an und wir beschließen, morgen Abend die Muppets Weihnachtsgeschichte anzuschauen, weil das unser absoluter Weihnachtsfilm ist. :-)